DE  |  IT
 

Bozen lädt zum Bummeln ein, zum Schauen und Staunen, zum Entdecken und Verlieben. In der Altstadt locken finstere Gässchen in romantische Innenhofe, die tiefen Lauben mit den vielen Geschäften haben Gewölbe wie einst, der Obstmarkt ist bunt, die Wangergasse versetzt Besucher zurück in vergangene Zeiten. Was man beim Stadtbummel durch die Landeshauptstadt unbedingt sehen sollte, lesen Sie hier.

Da wäre zum ersten der Waltherplatz mit dem Denkmal des Minnesängers Walther von der Vogelweide. Der Platz ist umgeben von prächtigen Stadthäusern, in den teuren Cafés kann man wunderbar Leute gucken. Gegenüber der Bozner Dom mit der filigranen Kuppel aus Sandstein.

Gerade aus und um die Ecke geht es in die Silbergasse und gleich darauf zum sehenswerten Obstplatz. Dort beginnen die berühmten Lauben, die schönste Einkaufsmeile des Landes. Links vom Obstplatz geht es hingegen Richtung Archäologiemuseum. Dort liegt Ötzi, der berühmte Mann aus dem Eis.

Sehenswert sind auch der Merkantilpalast, das Benediktinerkloster Muri Gries, die Pfarrkirche von Gries, das einen Flügelaltar des Künstlers Michael Pacher beherbergt.

Auch das "andere" Bozen ist einen Besuch wert. Hinter der Talfer beginnt die Neustadt mit fast durchwegs rationalistischen Gebäuden und einem richtig "italienischen" Flair.